fbpx
ELENA SALEWSKI - Lebensmittelproduktion seit 1998

Okroschka – leichte Sommersuppe nach russischer Art

Rezept für die kalte Sommersuppe aus Russland

Okroschka ist ein beliebtes Gericht der russischen Küche und kommt von dem Wort „kroschit“ („krümeln“). So nannte man früher die kalte Suppe, weil alles fein geschnitten und mit einem kalten Getränk übergossen wurde.

Jeder russischstammige kennt den Geschmack von Okroschka aus der Kindheit und verbindet damit den Sommer – eine kalte und dazu auch noch eine kalorienarme Suppe mit Gemüse und Buttermilch ist genau das richtige für warme Sommertage und eine gute Alternative zu Salat. An einem heißen Tag ist es nicht nur erfrischend, es muss auch nicht gekocht werden.

Trotz der Tatsache, dass jede Frau ihr Lieblingsrezept für Okroschka hat, bleiben die Hauptbestandteile des klassischen Gerichts, wie Gemüse und Kefir unverändert.

Wir haben für Sie ein kulinarisches Rezept mit einer besonderen Zutat für diese erfrischend kalte Suppe vorbereitet. Sie werden es nicht glauben, aber Okroschka ist eine Mahlzeit die Ihre Familie und Ihre Gäste mehr als überraschen wird.

Zutaten für 8 Portionen:

  • 5 mittelgroße Kartoffeln (gekocht)
  • 5 Eier (gekocht)
  • 200g Fleischwurst
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Gurke
  • saure Gurken (nach Geschmack)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 0,5 Bund Petersilie
  • 0,5 Bund Dill
  • 500 Kefir/Buttermilch
  • 1,5 L Mineralwasser (mit Kohlensäure)
  • 1 EL saure Sahne
  • 2 EL Meerrettich
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kartoffeln gar und Eier hart kochen & abkühlen lassen
  2. Kartoffeln, Eier, Fleischwurst, Radieschen & Gurke klein würfeln
  3. Kräuter fein hacken & Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden
  4. Alle Zutaten in einen großen Topf geben
  5. Kefir, Mineralwasser, saure Sahne, Meerrettich & Zitronensaft dazu geben
  6. Mit Salz & Pfeffer abschmecken
  7. Mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen

Tipp: Sie können Okroschka natürlich auch vegetarisch zubereiten – lassen Sie einfach die Fleischwurst weg.

Beitrag teilen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.